HALLE K Biografie

BIOGRAFIE            HALLE K            english version

CH-9565 Schmidshof - Tel +41 (0)71 651 18 26, hallek@hallek.org



  DVD "einmal für immer", Halle K Videos 1984–1997. Release 2021, ArtAdventures Verlag, Art on DVD.


Gründung des Projekts, 1984, in der leerstehenden Fabrikhalle "K" der "SUN", in Bürglen (Schweiz).

Musiker und Künstler ,
aus Zürich bis Düsseldorf, entwickelten zusammen die Idee, Performances für "alle Sinnesorgane" zu realisieren.
HALLE K inszeniert in wechselnder Musikerbesetzung experimentellen Noise, Techno- bis Popsound, von Tonband und Sampler bis Harmonium und Musik mit konventionellen und selbstgebauten Instrumenten. Video-, Film- und Diaprojektionen, Hellraumprojektor, Parfüm, Licht und Pyrotechnik zu den Actionen der Musiker und Performer. Performances in Galerien, Musikinszenierungen in einer Kirche oder einem Strandbad und auch Konzerte auf regulären Bühnen gehören zu unseren Aktionen.

AUFTRITTE:
Erstes Konzert im Rahmen der Kunstausstellung "Bellevue", 1984 in Kreuzlingen. Auftritte mit dem Kabarett "Götterspass". Inszenierungen auf Bühnen und in Discotheken der Schweiz und Deutschland. Performances zB.: im "Theater Off" Genf und am Open Air "Ereigniss Liesberg". Musikinszenierung im Rahmen von "Alles und noch viel mehr" Kunstmuseum Bern. Konzert am "Noisestructur Festival" Ravensburg. Aktionen an politischen Veranstaltungen für Nicaragua, für autonome Kulturhäuser, gegen Autobahn- und Gefängnissneubauten. Performances in den Galerien "de Fabriek" Eindhoven, "Alexander Hodel" Zürich, "Shedhalle" Frauenfeld. "Macelleria d`Arte", "Kunsthalle", "medialounge" und "AnStadt98" in St. Gallen, "Kunstraum" Kreuzlingen, "eg@l" Elektronisches Kunstdepot und "Neue Boerse in Zürich unter anderem.
Fernsehbeiträge: "Fri-son" 1988 von "SF1", "Kunsthalle" 1995 von "Züri 1" und "media lounge" 1997 von "Star TV".

PRODUKTIONEN:
Tonband Kassetten:

1984 "Glas und Metall", Eigenproduktion.
1985 "Grünes Gold", Produktion "ddd" Bonn BRD. 1986 "Heartbeat", Eigenproduktion.
1987 "The Sampling Sampler", Synthetisches aus der Schweiz, "Lux Noise" Produktion.
1989 "Schall und Wahn", 1992 "triggered" und 1993 "Zitronensand", in Eigenproduktion.

Schallplatten und CDs:
1987 "1990", Sampler gegen Gefängnissneubau Regensdorf, pyramid records.
1988 "HALLE K", LP von Ex Libris.
1997 "SKAMPLER 3", phonag records.
2000 "inter-faces", CD-ROM in Eigenproduktion.
2019 "Resist Entropy", Vinyl EP, Sampler, lustpoderosa Produktion.

VIDEO, tapes, DVD's, videofiles und www:
1985 "Glas und Metall", Aufführung im "Big Apple" Zürich, Produktion "Diaton" ETH Zürich.
1986 "Steine und Messer", Inszenierung "Alles und noch viel mehr" des Kunstmuseums Bern, production "Petson Video" Bürglen.
1987 "Blinde Tiere", Konzert in der Roten Fabrik Zürich,
1990 "Schall und Wahn" tour, production "Magic Camera" Zürich.
1991 "Löffel", 1993 "Zitronensand", 1994 "Klang und Kleid", 1995 "Muster" und "guinea-pig", Kunsthalle St. Gallen.
1996 "interface", 1996 "Konstruktion der Persönlichkeit", 1996 "der Auftrag", 1997 "@if_finger",
2012 Doppel DVD, 3 Stunden Performance Videos von 1984 – 1997.
2016 "Ich atme Dich ein", 2018 "Plastiklöffel", shed im Eisenwerk Frauenfeld,
2019 "flüsterndes Wasser", "landing", Rhizom Festival, Rote Fabrik Zürich, die ganze Halle K Show, 56 min..
2021 DVD "einmal für immer", DVD Launch Performance im "Kult", Max Frisch Bad Zürich.
2022 "Bang", im Tinguely Museums Park, Performance Histories Ausstellungsprojekt, Basel.
Performance Videos in Eigenproduktion.


Mehr Information:

2022, Bang Bang, Performance Histories, Ausstellungsprojekt, Museum Tinguely Basel.
Performance All Day Long, Interview, more Information in the Mediathek.

2021, DVD "einmal für immer", mit neu editierten Halle K Videos,
aus den Jahren 1984 – 1997, Release 2021, Verlag ArtAdventures.
  DVD Taufe mit Performance in der Galerie "Kult" im Max Frisch Bad Zürich.

2019, "Resist Entropy", Compilation Vinyl EP, Lustpoderosa Produktion,
   kurze preview, link to Schrei und Ignoramus

  HALLE K Aufführung (der Film, 56 min) am Rhizom Festival, in der Roten Fabrik Zürich.

2018, "Preferred Videotapes" ShedBar, Performance und Projektionen mit Halle K,
Eisenwerk Frauenfeld. Thurgaukultur Magazin, Videos "Plastiklöffel" und "making of".

2016, HALLE K Workshop, "Ich atme Dich ein / I breathe you in", Eisenwerk Frauenfeld.
Interaktive Performance im Rahmen von "Meer Teilen: Buen Vivir", Video "Kali".

2012, Doppel DVD, 180 Minuten Halle K Performance Videos von 1984 – 1997.
Anlass war das Buch Projekt, "heute und danach", the Swiss Underground Music Scene of the 80's,
von Swiss Punk & Wave Records, Dank an Lurker Grand und André Tschan.



2000, "inter-faces" CD-ROM von Halle K am Internationalen Media Art Festival "VIPER".
Hier, ein html Fragment von "inter-faces":